KEPOS Geschichte

Die ursprüngliche Idee eines Unternehmens für Personalentwicklung im Bereich Life Science entstand bereits Ende 2006 aus ersten Gesprächen mit Gesundheitszentren der Helmholtz Gemeinschaft. Heraus kam 2008 eine Unternehmensgründung mit Sitz im Frankfurter Innovationszentrum für Biotechnologie – später Umzug nach Mannheim – mit dem Ziel der Arbeitnehmerüberlassung und der Karriereentwicklung von Nachwuchswissenschaftlern. Die notwendige Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit wurde erteilt und Wissenschaftler wurden seit September 2008 beschäftigt, um ihre Arbeit in der akademischen Forschung fortzusetzen oder Übergänge in andere Berufsabschnitte zu überbrücken.

 

Seit dieser Gründungsphase hat sich KEPOS in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Waren zu Beginn die lebenswissenschaftlichen Fachbereiche von Universitäten und entsprechende außeruniversitäre Forschungseinrichtungen alleiniger Fokus, haben sich schnell andere naturwissenschaftliche Institute und Fachbereiche hinzugesellt. Und die zunehmende Interdisziplinarität großer Forschungsprojekte führte dazu, dass heute nicht nur der gesamte MINT-Bereich Zielgruppe ist sondern immer wieder auch Geistes- und Sozialwissenschaftler an angebotenen Formaten teilnehmen.

 

Mittlerweile konnten über 4.000 Doktoranden Impulse für den Start ins Berufsleben gewinnen und rund 1.000 Postdoktoranden ihren Schritt aus der akademischen Forschung vorbereiten. Aufgrund der letzten Veränderungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes im Sinne einer konsequenteren Personalentwicklung gibt es keinen Bedarf mehr für eine Arbeitnehmerüberlassung von Wissenschaftlern. Konsequenterweise wurde KEPOS als GmbH zum 01.07.2017 aufgelöst und wird seitdem mit dem Schwerpunkt auf Trainings, Coachings und Beratungen als Netzwerk erfahrener Trainer und Berater weitergeführt.