31.05.2017

Referenzen

Wie gehen Arbeitgeber damit um?

Innerhalb wissenschaftlicher Communities ist sowohl die Angabe von Referenzen (Namen, Funktionen und Kontaktdaten) als auch das Einholen von Referenzen selbstverständlich und wird üblicherweise von Bewerbern praktiziert. Nur selten erfahren sie, ob davon Gebrauch gemacht wurde und was Referenzgeber gesagt haben.

Außerhalb der akademischen Forschung läuft es etwas anders. Sowohl der öffentliche Dienst als auch die Privatwirtschaft holen bei Berufseinsteigern üblicherweise keine Referenzen ein. Daher ist es unzweckmäßig und unüblich, solche Informationen in die Bewerbungsunterlagen zu packen. Sollten potenzielle Arbeitgeber dennoch im Einzelfall Referenzen haben wollen, werden sie danach fragen und Bewerber können sich in Ruhe überlegen, wen sie benennen und diese Personen auch vorab informieren.

Außerhalb dieser offiziellen Anfragen können und sollten Bewerber in aller Regel sicher sein, dass Referenzen nicht ungefragt eingeholt werden. Nie ganz auszuschließen sind allerdings Informationen, die über persönliche Kontakte und auf informellen Wegen eingeholt werden, auch wenn das eigentlich nicht zulässig ist.